home

Fragen und Antworten

Es ist uns wichtig, möglichst alle Ihre Fragen zu beantworten. Aus diesem Grund haben wir häufig gestellte Fragen zur Beteiligung der Wasserkraft Volk AG für Sie gesammelt und beantwortet.

Seit wann sind die WKV-Aktien im außerbörslichen Handel gelistet?

WKV-Aktien werden seit 1998 außerbörslich gehandelt.

Welche Aktiengattungen bietet die WKV AG an?

Aktien der Wasserkraft Volk AG werden als stimmrechtslose Vorzugsinhaberaktien sowie als Stamm- und Namensaktien mit Stimmrecht ausgegeben.

Wie wird die Dividende errechnet?

Die Auszahlung der Dividende erfolgt auf den Nennwert der Aktie. Dieser lautet für beide Aktiengattungen (Vorzüge und Stämme) jeweils 1,00 EUR. Gemäß Satzung der Wasserkraft Volk AG erhalten die Vorzugsaktien bei einer Ausschüttung zunächst mindestens 10 % Dividende, die Stamm- und Namensaktien regelmäßig 2 % weniger.

Wo findet die jährliche Hauptversammlung statt?

Die ordentliche Hauptversammlung findet innerhalb der ersten 8 Monate eines Geschäftsjahres am Sitz der Gesellschaft oder an einem anderen nahegelegenen Ort statt.

Wann beginnt die Hauptversammlung und wie lange dauert sie?

Die Hauptversammlung beginnt um 10 Uhr. Ihre Dauer ist abhängig von der Anzahl der Redebeiträge und der durch den Vorstand und Aufsichtsrat zu beantwortenden Fragen der Aktionäre und ihrer Vertreter.

Welche Aktiengattung ist jeweils teilnahme- und stimmberechtigt?

In der Hauptversammlung sind Stamm- und Vorzugsaktionäre unter denselben Voraussetzungen teilnahmeberechtigt; stimmberechtigt sind jedoch nur die Stammaktionäre. Die näheren Voraussetzungen für die Teilnahme und die Stimmrechtsausübung sowie zum Nachweis des Aktienbesitzes und zur fristgemäßen Anmeldung sind in der Einladung zur Hauptversammlung nachzulesen.

Wie kann man sich als Aktionär in der Versammlung vertreten lassen?

Aktionäre, die nicht persönlich an einer Aktionärsversammlung teilnehmen möchten, können sich bei der Ausübung ihrer Rechte, insbesondere des Stimmrechts auch durch Bevollmächtigte vertreten lassen.

Darüber hinaus bietet die Wasserkraft Volk Aktiengesellschaft ihren Aktionären an, sich bei der Ausübung des Stimmrechts durch von der Gesellschaft benannte weisungsgebundene Stimmrechtsvertreter vertreten zu lassen. Soweit von der Gesellschaft benannte Stimmrechtsvertreter bevollmächtigt werden, müssen diesen in jedem Fall Weisungen für die Ausübung des Stimmrechts erteilt werden. Ohne diese Weisungen ist die Vollmacht ungültig. Die Stimmrechtsvertreter sind verpflichtet, weisungsgemäß abzustimmen. Vollmachten an andere Bevollmächtigte bedürfen der Schriftform.

Kann der Aktionär auch noch in der Versammlung Vollmacht zur Wahrnehmung seiner Rechte erteilen?

Aktionäre, die vorzeitig die Versammlung verlassen, haben die Möglichkeit, einen anderen Teilnehmer mit der Ausübung ihrer Rechte zu beauftragen oder, soweit sie in der jeweiligen Versammlung stimmberechtigt sind, dem von der Gesellschaft benannten Stimmrechtsvertreter Vollmacht und Weisung zu erteilen. Für diese Fälle liegen Vollmachtsvordrucke bei der Ein- bzw. Ausgangskontrolle aus.

Kann man als Aktionär die Versammlung vorübergehend verlassen und später zurückkommen?

Beim Verlassen muss er sich jedoch an der Ausgangskontrolle abmelden und bei Wiedereintritt neu anmelden, damit das Teilnehmerverzeichnis entsprechend geändert werden kann. Während des Abstimmungsvorgangs bleibt die Eingangskontrolle allerdings geschlossen.

Gibt es Werksbesichtigungen / Führungen?

Jedes Jahr werden für die Aktionäre im Anschluss an die Hauptversammlung informative Führungen durch die Werke der Wasserkraft Volk AG angeboten, die es den Aktionären erlauben, sich persönlich einen Eindruck vom Fortschritt der Firma zu verschaffen..