home

Konstruktion

Generelle Konstruktion

Die Generatoren bestehen aus dem Hauptgenerator als Innenpolmaschine und dem Erregergenerator als Außenpolmaschine. Die gesamte Konstruktion ist auf höchste Zuverlässigkeit, Qualität und Dauerhaftigkeit ausgelegt.

Stator und Lagergehäuse

Das Statorgehäuse ist als solide Schweißkonstruktion ausgeführt. Das Statorpaket besteht aus verlustarmem Dynamoblech und wird über Druckplatten mit dem Stator zu einer kompakten Einheit hydraulisch zusammengepresst.

Die Statorwicklung entspricht der Wärmeklasse H für Niederspannungsstatoren bzw. Klasse F für Mittelspannungsmaschinen, gemäß EN 60034-1 / VDE 0530-1. Die Wickelköpfe und Schaltverbindungen sind durch Befestigungselemente abgestützt und bandagiert, um den dynamischen Beanspruchungen durch Stromkräfte standzuhalten. Eine Hilfserregerwicklung im Hauptstator versorgt den Spannungsregler mit Leistung. Der Erregerstator ist im nichtantriebsseitigen Lagergehäuse fixiert.

Die Lagergehäuse bestehen ebenfalls aus einer stabilen Schweißkonstruktion. Die Generatorfüße sind, um eine besonders steife Fundamentanbindung zu gewährleisten, in die Lagergehäuse integriert.

Rotor und Lagerung

Das Hauptpolrad in Schenkelpolausführung besteht aus hydraulisch gepressten Blechen oder aus Stahlplatten. Ein Dämpferkäfig aus Kupfer, der sowohl in den Polschuhen als auch zwischen den Polen elektrisch verbunden ist, ist obligatorisch. Die Polwicklungen sind aus speziell isoliertem Flachkupfer hergestellt und durch reichlich dimensionierte Spreizhalter gegen Verformung durch Fliehkräfte geschützt. Der Erregerrotor besteht aus Dynamoblechen, in deren Nuten die Drehstromwicklung eingelegt ist.

Die Rotorwicklungen entsprechen Wärmklasse H nach DIN EN 60034-1 bzw. VDE 0530-1. Standardmäßig werden bei allen Baureihen hochwertige Gleitlager vorgesehen, wobei, abhängig von Betriebsart und Drehzahl, eine Fremdkühlung mittels Wasser-Kühlschlangen oder separater Ölversorgung erforderlich sein kann. Fallbezogen können bei kleineren Maschinen und bei verschiedenen Vertikal-Bauweisen auch Wälzlager oder eine Kombination aus Gleit- und Wälzlagern verwendet werden. Ölversorgungs- und Kühlanlagen mit Elektro- und Wellenpumpen und der Überwachung für zuverlässigen Betrieb gehören zum Lieferumfang.

Anschlusskästen

Der Anschlussklemmenkasten wird üblicherweise bei Schutzart IP23 oben oder bei aufgebauten Kühlern seitlich am NAseitigen Lagerschild angebracht und für den gewünschten Kabelabgang ausgelegt. Die Schutzart des Klemmenkastens ist generell IP54.

Der Klemmenkasten ist mit 4 Klemmen ausgeführt; davon 3 Klemmen für den Leistungsabgang L1-L2-L3 sowie einer Klemme für die 3 sternpunktseitigen Wicklungsenden zur Sternpunktbildung. Die Sternpunktbildung erfolgt nach Passage der 3 sternpunktseitigen Stromwandler für Schutz und/oder Messung. Bei Bedarf wird der Klemmenkasten für den Einbau weiterer Strom- und Spannungswandler modifiziert.

Sämtliche Niederspannungs- und Messanschlüsse befinden sich in einem separaten Klemmenkasten am Statorgehäuse.

Schutzarten

EN 60034-5 / VDE 0530-5
Standardauslegung ist IP23. Die Verwendung von Staubschutzfiltern sowie höhere Schutzarten z.B. IP43, IPR 44, IPR 54, IP44 und IP54 sind auf Wunsch möglich.

Kühlarten

EN 60034- 6 / VDE 0530- 6
Standardauslegung ist IC01, durchzugsbelüftet. IC31 (Kühlkanalanschlüsse), IC0161 (auf gebauter Luft-Luft-Wärmetauscher), IC8A1W7 (aufgebauter Wasserkühler) oder andere werden auf Wunsch gerne angeboten.

Bauformen

EN 60034-7 / VDE 0530-7
Die Basis-Bauformen sind IM1001 (B3) und IM1101 (B20) für horizontale Aufstellung sowie IM3011 (V1) für vertikale Aufstellung.

Prinzipiell gilt für WKV-Generatoren: Jede gewünschte Ausführung ist machbar!